Bürgerdialoge (in echt)

Grüner WEB-LOG zur IBA/igs 2013 in Hamburg-Wilhelmsburg

Der Zaun rund ums Gartenschaugelände soll geschlossen bleiben (Symbolfoto)

Das Gartenschaugelände bleibt eingezäunt und nachts verschlossen (Symbolfoto: stockvault.net)

AKU&Co rufen am 26. Januar 2014 zu einer “Zauninspektion” und Lagebesprechung auf: Wie lässt sich die nächtliche Schließung und damit zunehmende Privatisierung des ehemaligen Gartenschaugeländes verhindern?

Einladung von J. v. Prondzinski, AKU:
Wie der Bezirk das Ex-igs-Gelände zukünftig bewirtschaften wird, läßt er
ein wenig im unklaren.
Klar ist: der Zaun steht. Und er ist nachts zu.
Klar ist auch die generelle Tendenz des ‘Unternehmens Hamburg’, das
(uneinträgliche) öffentliche Grün zu veräußern undoder zu
kommerzialisieren.

Für den ‘Volkspark des 21. Jahrhunderts’ gibt es da sicherlich auch schon
ausgeklügelte Pläne. (Die offenbar stückweise und als ‘Sachzwänge’ getarnt geoutet werden;
der angebliche Vandalismus scheint da ein gutes Beispiel zu sein,
womit (zunächst nur) zeitliche Zugangsbeschränkungen begründet werden.)

Aber ob all die schönen Zukunftspläne auch umgesetzt werden können, liegt
sicher auch an der Reaktion der Bevölkerung – genauer gesagt: wie groß der
Aufstand ist.

AKU & Co laden zu einer Inspektion der Lage ein.
Sonntag, 26.1.14h am Haupteingang (zwischen S-Bahn und Schwimmbad)
Am besten mit Fahrrädern. Wir können uns dann auch einen Überblick über
die wertvolle Park-Möblierung verschaffen, die so vandalismusanfällig sein
soll.

Anschließend können wir uns an einem lauschigen Ort niederlassen und uns
Gedanken zum weiteren Vorgehen machen.

Catogories: Allgemein

Kommentieren